[Rezi] Click for love

von Abbi W. Reed
113 S. 
2.99€

Inhalt: 

Adam und Keith kennen sich schon seit der Highschool, aber dass sein bester Freund schwul sein könnte, das hätte Adam nie gedacht. Als er eines Tages mitbekommt, dass Keith sich auf einer Website für Schwule rumtreibt, ist er geschockt … und fasziniert. 
Er will herausfinden, ob Keith wirklich auf Männer steht und meldet sich heimlich an. In einem Chat kommen die beiden sich näher. Der sonst so zurückhaltende Keith wird im Internet zum gnadenlosen Verführer. Noch ahnt Keith nicht, wer sich hinter dem Chatnamen seines neuen Flirts verbirgt, doch als Adam versucht, sich ihm auch im wirklichen Leben zu nähern, zeigt Keith ihm die kalte Schulter. Schon bald weiß Adam nicht mehr, was er fühlen soll. Wenn es nur im Internet stattfindet, ist es dann überhaupt real?

Meinung: 
 Click for love ist das dritte Buch aus der Feder von Abbi W. Reed. 

Diesmal geht es um Adam und Keith. Der Sportler und der Nerd die seit Jahren beste Freunde sind. Bis, ja bis Adam durch Zufall herausfindet, dass Keith ein Geheimnis hat. Von Neugierde getrieben, meldet sich auch Adam auf eine Gay-Chat-Seite an und kommt Keith so auf eine Art und Weise näher die er selbst nicht für möglich gehalten hat. Und bald muss er sich entscheiden, was ihm wichtiger ist, seine Freundschaft zu Keith, oder Sex.

Abbi W. Reeds dritte Novella ist ein wahrer Hochgenuss. Sie schafft es immer wieder eine spannende, witzige und bisweilen tiefgründige Geschichte mit absolut heißen Sexszenen zu etwas zu verbinden, dass man in einem Rutsch durchliest. 

Die Thematik könnte aktueller nicht sein. Das Internet und seine verführerischen Möglichkeiten alles auszuleben was man möchte. Dinge zu sagen und auch zu tun, die man im real-life nicht einmal im entferntesten in Betracht gezogen hätte. Und auch die Gefahr die dahinter steckt, weil man wirklich nie wissen kann, wer auf der anderen Seite des Chatfensters sitzt. 

Und auch Adam muss feststellen, dass real-life und Internet scheinbar zwei völlig verschiedene Schuhe sind. 

Unterm Strich kann man sagen, Abbi W. Reed hat wieder alles richtig gemacht. Sie stellt uns mit Adam und Keith zwei wunderbare Protagonisten zur Seite, die man auf Seite eins schon ins Herz schließt und die unterschiedlicher kaum sein könnten. Der lebenslustige Draufgänger Adam und der introviertierte, sarkastische Keith ergänzen sich hervorragend. 
Ob die Zwei es schaffen ihre Freundschaft zu erhalten und ob daraus eventuell doch mehr wird, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Aber eins ist sicher, wenn ihr Gay-Romance genau so mögt wie ich das tue, dann könnt ihr mit Click for love nichts falsch, dafür aber alles richtig machen. 

5/5 Sterne 
Klare Lesempfehlung

Kommentare

  1. Hallo !

    Auch ich habe das Buch gekauft,da ich es hier gesehen habe.Die Hälfte ist schon gelesen und bisher gefällt mir dir Story sehr gut !!!!!! Sie ist erfrischend anders als was ich bisher gelesen habe....

    LG Karoliina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Eisige Schwestern

[Montagsfrage] Kommentare

[Rezension] Die Henkerstochter